Weihnachten, ein Fest der besonderen Art

Weihnachten ist stets für viele Menschen ein Fest der besonderen Art, wird es doch auch als „Fest der Liebe“ bezeichnet und das nicht ohne Grund, trifft sich doch an Weihnachten oftmals die gesamte Familie zum Fest.
Jedes Fest stellt neue Anforderungen an die Gestaltung des Festrahmens überhaupt und natürlich an die Dekoration des Tisches. Besonders die Weihnachten, mit ihren drei maligen Wünschen nach einer Deko, zu erstellen ist schwierig. Angefangen an Heiligabend, wobei überwiegend nur die Familie zusammen sitzt. Bis zu den zwei Feiertagen mit geladenen Gästen. Der in der Adventszeit begonnene Schmuck der Räume wird mit dem Tannenbaum vervollständigt. Somit sollte der Tisch in jedem Falle schön und stimmungsvoll auf die Familie und ihre Gäste im Zusammenspiel mit der Raumdekoration wirken.
Der weihnachtliche Glanz muss sich in der Zusammensetzung der einzelnen Teile widerspiegeln und die Festlichkeit darstellen. Spätestens die Entscheidung der einzelnen Menüs bringt eventuell schon ein Thema mit in die Abstimmung der anstehenden Version der Dekoration.
Bei der Wahl der Tischdecke geht die Qual der Wahl los. Einfach weiß, gold oder silber oder gar mit Motiven?
Hat man sich entschieden, so müssen die passenden Kerzen und Servietten gesucht werden. Hier ist die Firma Duni eine gute Adresse mit Qualität und einer dementsprechenden Auswahl. Wählt man Stoffservietten, so ist eine andere Preisklasse angesagt. Jedoch dafür mit einer immer wieder kehrenden Verwendbarkeit. Bei Stoff sollte die Tischdecke sehr genau mit den Servietten aufeinander abgestimmt sein. Die daraus entstehende Eleganz muss sich im Rest wiederholen. Eingerollt in Ringe oder attraktiv gefaltet, wirken die Servietten umso mehr. Die Suche der Kerzen wird mitunter von den Kerzenständern beeinflusst und diese sollten farblich im Bezug auf die gesamte Dekoration sein. Hier kann ein großer mit oder ohne Arme oder eine Vielzahl kleiner Kerzenhalter das Bild beeinflussen. Das Geschirr ist vorhanden und bedarf keiner neuen Wahl. Aber die weiteren kleinen Teilchen, die alles schmücken und das Thema präsentieren.
In der Mitte längsseits Kugeln miteinander verbunden, eventuell mit Tannen und Engeln oder Streudeko in Sternform können die Augen erstrahlen lassen. Die nun ausgewählten Platzteller oder Sets, wie gesagt eben auch passend, versehen mit Namensschildern, eventuell mit Menükarten und noch einem Gastgeschenk sind das High Light eines Tisches. Die Menükarte kann sowohl den Namen des Gastes neben dem Menü und den dargebotenen Getränken als auch einen Spruch oder einfach ein paar persönliche Worte enthalten.
Der einzelne Platz darf nicht überladen, aber doch sehr festlich dekoriert sein. Je nach dem sind Schleifen und Tischbänder mit zu arrangieren. Bevor es aber zu viel wird, sollte man es genau betrachten und beurteilen. Denn weniger kann oft mehr sein. Eine mit Sorgfalt abgestimmte Gesamtdekoration ist die Visitenkarte der Hausfrau, natürlich auch des Hausmannes.
Unter Beachtung aller Punkte und dem Gelingen des Menüs wird das Fest zu einem unvergesslichen Erlebnis. Beginnend mit der Ankunft der Gäste und dem dargebotenen Aperitif in einem abgestimmten harmonischen Zimmer und dem dazu dekorierten Tisch ist der erste Effekt einfach gelungen. Der gelungene Menüablauf und der Digestif zum Abschluss perfektioniert das Fest.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Dieser Beitrag wurde am von veröffentlicht.