Hochzeit, Begriffe und deren Erläuterungen

Wie so vieles im Leben ändern sich auch Begriffe wie Hochzeit in ihrer Bedeutung. Hochzeit stand ursprünglich als Begriff für Festzeit und ist erst nach und nach zu der heutigen Bedeutung gekommen. Dazu gehört das Wort „Heirat“ ebenfalls.
Mehrfache Ableitungen ergeben dann letztendlich das, was wir heute darunter verstehen. Nämlich Ehe, gemeinsamer Hausstand und die Fürsorge für einander. Über Jahrhunderte galt die Ehe nur für Frau und Mann, heute hat es sich verändert und auch Gleichgeschlechtliche können heiraten.
Gehen wir an die Bezeichnung „Trauung“ und nach kurzem Überlegen wird einem klar, dass das nur von Vertrauen herrühren kann.
Also bedeutet „Hochzeit“, dem Partner Vertrauen schenken für das zukünftige Zusammenleben.
Genau so einfach ist „Vermählung“ erklärt: es ist die Ableitung von „mehelen“, mittelhochdeutsch, und heißt, Versprechen oder auch Verloben. Vom Mittelalter bis in die heutige Zeit gab es verschiedene Möglichkeiten einer Eheschließung. Dazu gehörten die per Vertrag geschlossenen, die kirchlichen oder sonst wie entstandenen Trauungen. Besondere Ausnahmefälle, so wie in den Kriegszeiten, erforderten auch besondere Trauungen. Dazu zählen die Ferntrauungen während dieser Zeit. Einheitlich ist die Zeremonie der Hochzeit, um jedem die Verbundenheit zu zeigen. Diese wird auf dem Standesamt nach dem Familienrecht mit dem Unterschreiben vor dem Standesbeamten rechtsgültig.
Eine Hochzeit mit kirchlicher Trauung hat keine gesetzliche Grundlage. Sie ist lediglich eine rituelle Zusatzhandlung. Hier unterscheiden sich die Voraussetzungen der Kirchen, beziehungsweise werden die Regeln von dem zuständigen Pfarrer verschiedentlich ausgelegt.
Eine Zugehörigkeit zu einer Konfession kann auch muss nicht sein. Genau so, wie die so genannten Mischehen zwischen einem katholischen und evangelischen Partner. Eine Trauung mit Pfarrern aus beiden Kirchen ist dabei die einfachste Version. Das Feld rund um die Hochzeit ist relativ vielseitig.
Dabei gibt es die zahlreichen Bezeichnungen nach Jahren für die Hochzeitstage, angefangen mit der weißen Hochzeit, die für die Trauung steht, nach zwölf Jahren kommt die Bronze- oder Petersilienhochzeit, nach fünfundzwanzig Jahren die silberne und nach fünfzig Jahren die Goldene Hochzeit.
Die Bezeichnungen gehen bis hin zu der Platinhochzeit. Eigentlich steht für jedes Jahr eine Bezeichnung. Es wäre zuviel, sie alle aufzuzählen.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Comments are closed for this post.