Geburtstagsgedichte – Welches Gedicht soll es denn sein?

Um den Geburtstag in einem besonderen Licht erscheinen zu lassen, bedarf es einer gewissen Vorbereitung. Nicht nur der Ausrichter der Feier, der auch gleichzeitig die Hauptperson ist, muss sich um die Feier kümmern, sondern als Gast hat man auch gewisse Aufgaben.
Welche Aufgabe soll das denn sein?
Als Gast muss man sich zum Beispiel um das Geschenk für das Geburtstagskind kümmern. Mit leeren Händen möchte man nicht vor der Tür stehen und das Beschenken gehört einfach zum Geburtstag dazu. Sowohl das Beschenken als auch Kaffee und Kuchen sind ein Brauch in Deutschland, wenn man Geburtstag feiert. Man wird kaum einen Geburtstag ohne Kaffee und Kuchen erleben. Auch das Singen eines Ständchens wird des Öfteren vollbracht.
Wer ein Geschenk verpackt, sollte die auf jeden Fall liebevoll tun, denn man merkt direkt, ob ein Geschenk mit Sorgfalt verpackt wurde oder eben nicht. Außerdem können Geburtstagsgedichte eine gute Figur am Geschenk machen.
Mit einem Geburtstagsgedicht weckt man Freude, Interesse und die Aufmerksamkeit. Geburtstagsgedichte können auf einer Geburtstagskarte zum Ausdruck gebracht werden oder man trägt das Geburtstagsgedicht direkt auf der Feier vor. Man wird eine Möglichkeit finden, um die geschriebenen Zeilen dem Geburtstagskind näher zu bringen. Wer kein fertig geschriebenes Gedicht haben möchte, kann selbstverständlich auch selbst zu Papier und Stift greifen. Ein solches Gedicht ist dann ganz persönlich auf den Empfänger abgestimmt und wird Dankbarkeit ernten. Zaubert man dem Gegenüber ein Lächeln ins Gesicht, weiß man, dass sich die Arbeit gelohnt hat und man eine gute Auswahl getroffen hat.
Da jedes Geburtstagskind – ob Jung oder Alt – etwas Besonderes verdient hat, sollte man sich immer ein persönliches Geschenk einfallen lassen. Finger weg von so genannten Standard-Geschenken.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Dieser Beitrag wurde am von veröffentlicht.