Feiern wie die Finnen die Tadition und Tischdekoration

Feiern wie die Finnen…….

Früher wurde im ländlichen Finnland vor allem aus wirtschaftlichen Gründen geheiratet. Eigentümer, Häuser, Land gehörten zu den dem Übereinkommen zwischen den Eltern. Auf diese Art gelang es durch eine Ehe einen gewissen sozialen Rang in der Gesellschaft zu erreichen.
Diese ausgemachten Feste dauerten oft tagelang. Meist wurde zwischen Herbst und Weihnachten geheiratet, denn zu dieser Zeit ging es in der ländlichen Gegend etwas ruhiger zu. Der Festsaal wurde mit Girlanden aus Stroh, Spiegeln und Briefchen mit Glückwünschen dekoriert. Dies alles um dem Paar einen positiven Start zu wünschen und Sänger sorgten für die Musik. Da der Ball sehr einnehmend war und oft Tage dauerte hatten Bräute in Finnland oftmals eine Stellvertreterin nötig um für sie zu tanzen.
Nicht alle wollten so heiraten. Viele Finnen sind Lutheraner und beschränken den Hochzeitstag deshalb nur auf einen Tag. Statt tanzen werden Loblieder gesungen und richtige Brautkleidung wird auch nicht getragen. Das Brautpaar trägt an diesem Tag einfach seine schönsten Kleider. Auch die ärmere Bevölkerung feierte Hochzeit. Sehr einfach gehalten. Gäste konnten für ein bisschen Geld mit der Braut tanzen. So verdiente sich das Brautpaar ein paar Groschen dazu.

Damals waren die unterschiedlichen Ränge noch sehr gravierend, im Laufe des 19. Jahrhunderts verschwanden allerdings diese allmählich, und andere europäische Traditionen, zum Beispiel das weiße Brautkleid, schlichen sich ein. In Finnland ist eine Hochzeit übrigens nicht unbedingt der Beginn eines gemeinsamen Lebens, sondern eine reine Formalität des Zusammenlebens. Viele Paare leben schon Jahre zusammen und es ist nicht unüblich, dass ihre eigenen Kinder dann als Brautkinder dienen. Die Nachkommen der Heiratslustigen, die damals in Jeans und einfachen Kleidern heirateten, beweisen ihren Eltern heute, dass man auch in Schleier und Jacket heiraten kann. Natürliche werden auch alte Traditionen und Gebräuche bei den Hochzeiten wieder ins Leben gerufen. Ein Beispiel dafür ist der Kronentanz der in Finnland ganz einfach „vasa“ genannt wird. Dieser findet während der Feier statt.
Die Braut trägt eine goldene Krone und bekommt die Augen verbunden. Brautjungfern tanzen in einem Kreis um sie herum. Die Braut nimmt sich selber die Krone ab und legt sie einem der Jungfern auf die Hand. Diejenige, die die Krone erhält wird die nachfolgende Braut…….

Alte Gebräuche und Traditionen sollten nicht in Vergessenheit geraten und werden in Finnland wieder öfters von den jüngeren in ihr Fest und Tischdekoration mit einbezogen

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Comments are closed for this post.