Die Tischdekoration für den Besuch der Kinder!

Die Kinder sind schon lange aus dem Haus – viel zu lange eigentlich – ruhig und still ist es im Haus geworden – keine lärmenden Kinder toben mehr über den Flur – keine Streitereien muss man schlichten – daher ist es wieder einmal dringend an der Zeit, die Kinder und Enkelkinder zu sich einzuladen. Man möchte die Lieben mit einem köstlichen Mahl überraschen – und jeden Einzelnen verwöhnen – damit alle sich am Tisch vereinen, um zu plauschen in fröhlicher Runde. Mit etwas Fantasie und Liebe wird der Tisch hergerichtet.
Ein weißes Damasttuch über dem Tisch wirkt nicht zu elegant, aber immer doch noch etwas feierlich, denn man freut sich auf die Rasselbande. Keine Mühe scheut man, nichts ist zuviel, man macht es gerne und mit einer großen Portion an Liebe. Kleine Rosenblüten mit noch viel Knospen, in einem zarten Rose kommen in die Mitte des runden Tisches. Verschieden bunte kleine Teelichter werden in Gläser dekoriert und verleihen der Tischdekoration einen funkelnden Glanz und man drapiert diese neben den Blumen. Kleine pastellfarbene Streuperlen und Rosenblätter werden über der ganzen Tischplatte verstreut.
Mit dem zartem Porzellangeschirr, das man schon lange sein Eigen nennen kann, bekommt der Tisch eine geradezu magische Kraft. Die Kristallgläser, die guten Erbstücke von der eignen Mutter und Glaskaraffen, die man mit bunten Saft für die Kleinsten aufgefüllt hat, lassen die Tischdekoration nicht nur zeitlos schön erscheinen, sondern auch anmutend für jeden Geschmack. Eine geniale Kombination von alten Stücken, die sich mit neuen Teilen paaren und die Tafel zieren.
Das silberne Besteck wird mit den Elegance Servietten von Duni umhüllt, wobei man auf den ersten Blick nicht erkennen kann, dass diese nicht aus Stoff gefertigt wurden und kommen neben die Teller, genauso wie kleine Überraschungen für die Kinder, die man bezaubernd verpackt hat.
Wenn nun die Menüauswahl auch noch stimmt und man an die Leibgerichte der Lieben gedacht hat, werden die Kinder bestimmt gerne wieder kommen, um sich von der Mutter ausgiebig verwöhnen zu lassen.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Dieser Beitrag wurde am von veröffentlicht.