Die Kommunion ein ganz besonderer Tag im Leben!

Nach der Taufe ist die heilige Erstkommunion eines der wichtigsten Ereignisse der katholischen Kirche und der Gläubigen, ein Ritual, das den Übergang ins Erwachsenenalter einläutet. Bei der Taufe sind die Kinder noch zu klein, um dieses Erlebnis zu speichern. Dagegen wird die Kommunion nun bewusst wahrgenommen, denn es handelt sich dabei um Kinder, die bereits in der dritten oder vierten Schulklasse sich befinden, also das Alter von acht oder neun Jahren erreicht haben. Nicht nur bei der Kleiderfrage möchten die Sprösslinge mitreden, sondern auch bei der Tischdekoration, selbst was es zu essen gibt oder wo man feiert.
Nicht immer muss solch ein Fest ein teure Belastung für die Eltern bedeuten, denn mit etwas Geschick und ganz viel Liebe kann man bei der Tischdekoration selbst Hand anlegen. Wurde die Farbe ausgewählt, so kann man mit den Vorbereitungen beginnen.
Eine weiße Duni Tischdecke wird mit verschiedenen Tischbändern dekoriert. Zunächst einmal kommt als erstes ein 30 cm breites, dunkelblaues Sizoflor Vlies über den Tisch und darüber nochmals ein 11 cm breites mittelblaues Satinband, sowie ein 10cm breites Perlenblütenband, um dem Tisch das notwendige Flair zu verleihen.
Streudekorationsteile aus Holz, in der Farbe Silber mit den christlichen Motiven wie Bibel, Kreuz, Fisch und Kelch werden über den Tischbändern verteilt. Blumen dürfen auch hier nicht fehlen, aber sie sollten immer noch genügend Platz lassen, für den Kuchen und das Menü, das es geben wird. Weiße Blumen der Jahreszeit, in einer geschmackvoll gewölbten, blauen Glasvase lockern die Mitte des Tisches auf und sind ein erfreulicher Anblick für jedes Auge.
Für die Eindeckung mit dem weißen Geschirr mit silbernen Rand gibt es auch gewisse Regeln, die man einhalten sollte. Neben die eingedeckten Teller kommen rechts und links jeweils das Besteck und oberhalb für das Dessert kleine Löffel oder Gabeln, die jeweils so angeordnet werden, je nach der Reihenfolge des Menüs. Man sollte bei der Serviette nicht immer nur davon ausgehen, dass diese allein zum Mund abwischen dient, nein, diese ist auch durchaus zu dem Zweck der dekorativen Art geeignet, wenn jene zum Beispiel als Lilie gefaltet wurde. Schlichte und einfache Gläser machen sich hier neben dem Tafelgeschirr besonders gut.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Comments are closed for this post.