Tafeldeko einzigartige Tischdekoration
Hintergrund Tafeldeko Hotline Serviceteam
Startseite   | Über Tafeldeko  | Faxbestellung  | Kontakt  Mein Benutzerkonto | Zur Kasse  
  spacer
Mustertisch Ideen
spacer
SALE bis zu -50%
spacer
Alles von Duni
Suche

Tischdeko für Feste

spacer

Tischdeko Artikel

Gastronomie & Hotel

Spacer

Mehr über Tischdeko

Spacer
Goldene Hochzeit
Deko
Tipps Kommunion/Konfirmation
Tischbänder Tipps
Gartenparty
Hochzeitsdeko
Grillparty
Kerzen
Tischläufer / Tischdecken
Tipps zur Hochzeit
Tischdeko Ideen
Spacer

Servietten falten bei tafeldeko

Tafeldeko Blog

Tischdekoration Tipps
Spacer

Servietten
Die Taufe
Gastgeschenke als Dank
Kunstblumen als Deko
Feste Feiern

Spacer
Tischdekoration » Tipps zur Hochzeit Tafeldeko einzigartige Tischdeko - Die Hochzeit – ein wahrhaftig ergreifender Moment

Mit einer Hochzeit besiegeln zwei Menschen ihre Liebe zueinander.

Wie eine Hochzeit vollzogen wird, ist ganz verschieden. Manche Paare richten vor der eigentlichen Hochzeit einen Polterabend aus, zu dem Freunde, Bekannte, Nachbarn und auch natürlich die Familie erscheint.

Bei dem Polterabend wird – wie der Name schon sagt – gepoltert, sprich, durch das Werfen von Porzellan und Steingut werden die bösen Geister vertrieben und die Scherben sollen dem angehenden Brautpaar vor allen Dingen auch Glück bringen, zum Gelingen der Ehe beitragen. In anderen Regionen, beispielsweise in der Schweiz, in Dänemark und auch in Österreich feiert man mit dem Polterabend das Ende des „Ledig-Seins“, also uns mehr unter dem Begriff „Junggesellenabschied“ bekannt.

Wie man auch das Ende des Junggesellinnen- und Junggesellendaseins feiert, der wichtigste und wohl auch ergreifendste Moment ist die Hochzeit.

Ob standesamtlich und kirchlich – das ist ebenfalls dem angehenden Brautpaar überlassen. Geht es wohl nach der Braut, ist eine kirchliche Trauung unerlässlich, denn wohl jede Frau träumt bereits in den Teenager-Jahren von einer weißen Hochzeit, träumt davon, ihrem Märchenprinzen am Traualtar das Ja-Wort zu geben.

Der kirchlichen Trauung muss auf jeden Fall eine standesamtliche Trauung vorangehen, denn mit dieser wird die Ehe besiegelt. Mit der so genannten Willenserklärung vor dem Standesbeamten in Form eines Vertrages ist die Eheschließung vollzogen. Das Ganze wird durch einen feierlichen Akt untermalt.

Für die standesamtliche Hochzeit sind verschiedene Papiere notwendig. Personalausweis, ein Auszug aus dem Geburtenbuch und auch Abschriften aus dem jeweiligen Familienbuch sind Pflicht, damit die standesamtliche Trauung überhaupt angemeldet werden kann. Die Trauung dürfen der Standesbeamte und auch der Bürgermeister des jeweiligen Ortes vornehmen.

Mit der Hochzeit gibt es auch verschiedene Bräuche, worunter auch das bekannte „Reiswerfen“ zählt. Das Werfen des Reises soll dem Brautpaar ebenfalls Glück für die gemeinsame Zukunft bringen und ihnen vor allem eine fruchtbare Ehe zuteil werden lassen.

Dieser Brauch wird sowohl bei der standesamtlichen Trauung als auch bei der kirchlichen Trauung angewandt.

Ein weiterer Brauch, der vor allem bei der kirchlichen Trauung vorzufinden ist, ist das Werfen von Blütenblättern. Die Blumenkinder, die nach der Zeremonie in der Kirche vor dem Brautpaar aus der Kirche treten, ebnen den Weg mit Blütenblättern. Ein schöner Brauch, der vor allem die Kinder erfreut, die die Blütenblätter werfen dürfen. Die Hochzeit – ergreifend und schön und das nicht nur für das Brautpaar.

 

Die Hochzeit und die Hochzeitsfeier

Eine Hochzeit wird in aller Regel mit einer Hochzeitsfeier beschlossen. Mit der Familie, Freunden und Verwandten wird entsprechend die Eheschließung zweier Menschen gefeiert und dementsprechend ist die Stimmung auch ausgelassen. Vor allem für das Brautpaar ist die anschließende Hochzeitsfeier ein bewegender Moment, schließlich fällt alle Anspannung, die man beispielsweise auf dem Standesamt oder bei der kirchlichen Trauung verspürt hatte, wie weggeblasen.

Wie man die Hochzeit feiert, ist wohl Sache des Brautpaares.

Möchte man sich das Ja-Wort nur vor dem Standesbeamten geben oder möchte man den besonderen Tag auch mit einer kirchlichen Trauung bestreiten.

Die Möglichkeiten der Heirat an sich und auch in Bezug auf die Hochzeitsfeier sind enorm.

Heiratet man nur standesamtlich, kann man im Anschluss an diese Trauung eine ebenso festliche Feier stattfinden lassen wie nach der kirchlichen Trauung. Die andere Variante ist die, dass man nur die Familie und die Trauzeugen zu einer kleinen Hochzeitsfeier einlädt und eben nach der kirchlichen Trauung eine große Hochzeitsfeier veranstaltet.

Eine weitere Möglichkeit ist die Polterhochzeit. In unseren Breitengraden noch nicht allzu bekannt, doch teilweise finden manche Brautpaare diese Art der Hochzeitsfeier geradezu ideal. Bei einer Polterhochzeit geht es lockerer zu, die Kleidung ist leger und die Feier an sich geht im lockeren Stil von Statten. Und das Besondere an der Polterhochzeit – diese Feier verbindet den bekannten Polterabend mit der Hochzeit. Das heißt, die Gäste dürfen Geschirr, sprich Steinzeug und Porzellan werfen, um so dem Brautpaar Glück zu wünschen und gleichzeitig wird die Heirat gefeiert. Der klassische Polterabend ist mit einem Junggesellenabschied vergleichbar, wohingegen die Polterhochzeit doch einer Hochzeitsfeier gleich kommt.

Möchte man jedoch standesamtlich als auch kirchlich heiraten, dann wird es in aller Regel so sein, dass im Anschluss an die kirchliche Trauung die Hochzeitsfeier stattfindet – außer das frisch vermählte Brautpaar würde sich direkt in die Flitterwochen verabschieden. Doch dies ist wohl eher selten der Fall, schließlich möchte man als frisch gebackenes Ehepaar diesen Tag auf seine ganz spezielle Art genießen.

Und im Bezug auf die Hochzeit und auch die Hochzeitsfeier stellt sich natürlich auch die Frage: wo soll man heiraten, wo soll man die Hochzeit feiern?

Hierzu gibt es ebenso viele Möglichkeiten, selbst die standesamtliche Trauung kann in einem ganz besonderen Ambiente vollzogen werden.


Die Hochzeit und die vielfältigen Möglichkeiten, wo man heiraten kann

Die Hochzeit ist schon einer der ergreifendsten Momente in einem Leben, nur wenige Ereignisse hinterlassen eine solch intensive Erinnerung. Eine dieser Ereignisse ist – wenn man es erleben darf – die Geburt des eigenen Kindes. Dies ist ein ebenso ergreifender und besonderer Moment wie die Eheschließung.

Wer heiratet, muss einiges planen und vorbereiten und dies nimmt etliche Zeit in Anspruch. Stöbert man durch das Internet, stellt man fest, dass für die Hochzeitsplanung ein Zeitrahmen von gut einem halben Jahr angegeben wird. Schaut man sich die einzelnen Punkte an, die berücksichtigt werden müssen, ist dies durchaus verständlich.

Die Gäste müssen zusammengestellt werden, wen lädt man überhaupt ein, wie tief geht man in das Verwandtschaftsverhältnis bei der Einladung. Hat man eine ungefähre Anzahl der Gäste, heißt es, sich überlegen, wo man heiratet und auch wie man heiratet. Geht man nur standesamtlich, oder auch kirchlich, wie gestaltet man die Hochzeitsfeier und wie stellt man sich die Hochzeit überhaupt vor.

Gerade diese letzte Frage ist sehr wichtig, denn letztendlich hängt es davon ab, wo man heiratet. Möchte man eine ganz besondere und außergewöhnliche Hochzeit für sich selbst, zieht man durchaus auch eine Eheschließung an einem besonderen Ort in Betracht. Schlösser, Burgen, Klöster und auch wunderschöne Villen und Palais bieten sich für die Hochzeitszeremonie und auch die anschließende Feier an.

Plant man eine solch außergewöhnliche Trauung, ist es auf jeden Fall wichtig, direkt zu schauen, ob zu dem gewünschten Termin für die Hochzeit auch noch etwas frei ist. Ist dies alles sozusagen unter Dach und Fach, dann kann es mit der restlichen Hochzeitsplanung weitergehen.

Auch Fragen wie: wie kommt man zur Kirche, benötigt man ein Brautauto oder möchte man mit einer weißen Kutsche zur Kirche fahren, wie kommt man von der Kirche zum Ort der Feierlichkeit, wie kommen die Gäste gegebenenfalls dorthin. Dies und vieles mehr muss organisiert werden.

Bei einer Hochzeitsfeier erwarten die Gäste natürlich auch besondere Speisen und Getränke, je nach Uhrzeit der kirchlichen Trauung kann man einen Sektempfang ausrichten und auf Kaffee und Kuchen verzichten. Man sieht, es muss vieles im Vorfeld geklärt werden und während dieser ganzen Planungszeremonie wird so manchem Brautpaar wirklich bewusst, welchen Aufwand eine Hochzeit darstellt.Doch es sei im Vorfeld gesagt, der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall – denn schließlich heiratet man nur einmal

Die Tischdekoration bei der Hochzeitsfeier

 

Eine Hochzeit erfordert einiges an Organisation und aus diesem Grund muss man eben ausreichend Zeit einplanen, bis der große Tag dann endlich kommt. Auch wenn man schnellstmöglich heiraten möchte, weil der Partner vielleicht endlich um die Hand angehalten hat, doch wer eine schöne und perfekte Hochzeit mit anschließender Hochzeitsfeier haben möchte, muss ausreichend Zeit einplanen.

Ein wichtiger Punkt bei der Planung der Hochzeit ist die Tischdekoration.

Die Tischdeko sollte farblich zu der Kleidung des Brautpaares und vor allem auch zum Brautstrauß passen, denn nur eine Ton-in-Ton-Dekoration vermittelt ein harmonisches Bild. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich im Vorfeld Gedanken zu der Farbe des Brautstraußes zu machen und danach die Tischdekoration auszusuchen.

Wie sieht die Tischdekoration aus, welche Farbe kann man auswählen?

Klassisch in der Farbe der Liebe oder möchte man doch eine edle Farbe, beispielsweise „Champagner“ als Farbe der Tischdekoration haben?

Mustertische anlässlich der Hochzeit bei Tafeldeko zeigen Beispiele, in welchen Farben und mit welchen Accessoires man eine wunderschöne Tischdekoration für die Hochzeit kreieren kann.

Ob die Tischdeko in rot oder in einer außergewöhnlichen Kombination in türkis und silber oder edel in grün, erstrahlt, ist natürlich Geschmacksache und so kann sich jeder für die Farbe entscheiden, die gefällt.

Doch nicht nur die Farbe macht die Tischdeko aus, sondern auch die Accessoires, die man für die Dekoration der Hochzeitstische wählt. Steuteile, bestehend aus verschlungenen Eheringen, Tauben, Hochzeitspaare, Herzen in den verschiedensten Formen und Materialien und sonstige Accessoires sind nicht nur schöne Ergänzungen, sondern setzen einen Tisch perfekt in Szene.

Und was bei einer Hochzeitstafel auf keinen Fall fehlen sollte, sind selbstverständlich die Kerzen. Welche Art der Kerzen man verwendet, ist zum einen abhängig vom Geschmack der dekorierenden Person und zum anderen vom Gesamtbild der Tischdekoration.

Ergänzend und natürlich ebenfalls ein Muss, sind die Servietten. Diese können entsprechend passend zur Tischdekoration gewählt werden, farblich ist die Auswahl sehr groß. Auch Motivservietten machen sich bei mancher Tischdekoration zur Hochzeit perfekt.

Auch wenn so mancher der Tischdekoration keine große Bedeutung beimisst, eine ansprechende Tischdekoration ist entscheidend. Ein schön gedeckter und dekorierter Tisch vermittelt eine angenehme Atmosphäre und trägt dadurch auch zum Gelingen einer Hochzeitsfeier bei.

Außergewöhnlich! Spontane Hochzeit

In der Regel sollte eine Hochzeit gut geplant werden. Doch manchmal muss es eben schnell gehen. Andere wiederum möchten einfach etwas total Verrücktes miteinander erleben und sich auf diese Art und Weise in ein gemeinsames Abenteuer stürzen. Hierbei sollte man jedoch immer einen Moment innehalten, um wirklich sicher zu gehen, dass eine spontane Hochzeit nicht nur eine fixe Schnapsidee ist. Wenn sich beide Partner sicher sind, diesen wichtigen Schritt miteinander gehen zu wollen, steht einer spontanen Hochzeit nichts mehr im Wege.

Die Gründe für eine spontane Hochzeit können extrem vielseitig sein. Vielleicht hat sich freudiger Weise Nachwuchs angekündigt? Oder man möchte einfach nur schnell und unauffällig in trauter Zweisamkeit heiraten ohne dass die ganze Verwandtschaft davon erfährt und angerückt kommt. Vielleicht hat man auch einfach keine Lust auf eine „normale“ Hochzeit im ursprünglichen Sinne und möchte mal „aus der Reihe“ tanzen.

Doch wo kann man spontan heiraten? Dies geht natürlich nicht nur Amerika, genauer gesagt in Las Vegas oder Nevada, sondern auch hier in Deutschland. Denn auch eine Reise nach Amerika muss ja erst einmal gebucht werden und die Koffer müssen gepackt werden. Zudem muss man sich vorher unbedingt nach den genauen Unterlagen erkundigen, die in Amerika für eine entsprechende Blitzhochzeit benötigt werden. So schnell und einfach wie die meisten sich dies vorstellen ist es nämlich auch wieder nicht. Darüber sollte man sich im Klaren sein, wenn man eine Hochzeit in Amerika in Erwägung zieht. Eine Blitzhochzeit in Amerika bietet natürlich den Vorteil und somit die ideale Möglichkeit gleich vor Ort außergewöhnliche Flitterwochen zu verbringen.

Auch in Deutschland kann man spontan heiraten. Am Einfachsten geht dies, wenn man bei dem Standesamt heiratet, bei welchem man gemeldet ist. Somit entfällt die Nachprüfung des zweiten Standesamtes und zudem die entsprechenden Gebühren wenn eine Anmeldung zur Eheschließung außerhalb zugehörigen Standesamtes erfolgt. Wenn man alle Unterlagen zusammen hat, kann man bei jedem Standesamt zum erst möglich freien Termin heiraten, was natürlich auch mit ein wenig Glück sofort sein kann. Schneller und einfacher geht’s wirklich nicht! Im Anschluss kann man in trauter Zweisamkeit bei einem schönen Essen sein Glück vollkommen genießen.

 

Eine traumhafte Hochzeit

…genau diese wünscht man sich, wenn man seinem Partner verliebt in die Augen schaut und seine Frage „Willst du mich heiraten?“ mit einem liebvollen „Ja – ich will“ beantwortet. Zunächst müssen die frisch Verlobten sich darüber einig werden, wie in ihren Augen eine „traumhafte Hochzeit“ aussieht. Hier sind viele wichtige Fragen zu klären, wie z.B. wird „nur“ standesamtlich oder auch kirchlich geheiratet? In welchem Rahmen und mit wie vielen Gästen wird die Hochzeit gefeiert? Erst dann geht es an die genaue Planung. Eine Hochzeit gemeinsam zu planen, bedeutet zugleich viel Zeit miteinander zu verbringen. Dies werden mit Sicherheit einige romantische Stunden sein, jedoch kommt auch hier und da immer ein wenig Stress auf. Doch mit ein paar Tipps, bewältigt man auch diese „Hürde“ mit Leichtigkeit.

Ganz am Anfang der Hochzeitsplanung sollte sich das verlobte Paar überlegen, an welchem Tag sie heiraten möchten. Vielleicht kommt das Datum des Kennenlernens in Frage oder ein schönes Schnapszahlen-Datum? Andere wiederum legen keinen Wert auf ein bestimmtes, „schönes“ Datum und wählen den Tag ihrer Hochzeit einfach an einem passenden Wochenende in den Sommermonaten Juli und August fest, um sich gleich nach der Hochzeit in den Sommerurlaub, bzw. in diesem Fall in die Flitterwochen zu stürzen.

Die Flitterwochen werden, sobald wie möglich geplant. Denn so kann man sich sein Traumziel inklusive Traumhotel in Ruhe auswählen ohne dass bereits alles ausgebucht ist. Dabei sollte nicht vergessen werden, den Urlaub bereits im Vorfeld vom Arbeitgeber genehmigen zu lassen!

Dann wird eine vorläufige Gästeliste erstellt. Anhand dieser kann der weitere Ablauf der Hochzeit besser geplant werden. Dem entsprechend werden nämlich ein eventueller Polterabend und die Lokalität der Hochzeit geplant, sowie der finanzielle Rahmen gesteckt. Zudem können bereits jetzt die Trauzeugen gefragt werden, ob sie dieses ehrenvolle „Amt“ übernehmen möchten.

Wenn dieser grobe Rahmen steht und man sich als Paar darüber einig geworden ist, hat man einen wichtigen Teil der Hochzeitsvorbereitungen für eine traumhafte Hochzeit bereits erfüllt. Nun gilt es, sich den Details, wie Brautkleidung, Einladungen, Menükarte, Deko und Tischdekoration zur Hochzeit zu widmen. Denn erst hierdurch wird eine Hochzeit im wahrsten Sinne des Wortes ein „Traum“.

 

Hochzeitsglück – warum heiraten glücklich macht!

Viele Paare stehen heut zu Tage vor der Entscheidung „Soll ich heiraten, wo doch so viele Ehen wieder geschieden werden?!“ Natürlich kann keiner eine Garantie übernehmen, aber letztendlich gilt es doch als bewiesen, dass verheiratete Menschen glücklicher leben. Keine Beziehung läuft ohne Probleme und meist reinigt ein gutes Gewitter auch mal die Luft. Die Hochzeit ist ein wichtiger Schritt im Leben und es ist völlig normal, dass man kurz vor der Hochzeit auch mal verwirrt ist, ob man denn die richtige Entscheidung trifft.

Hat man wirklich bereits genug erlebt, um sich fest zu binden? Ist man bereit sowohl Höhen als auch Tiefen gemeinsam durchzustehen? Und die wichtigste Frage – liebt man den Partner von ganzem Herzen? Wenn man diese Fragen mit einem „Ja“ beantworten kann, spricht eigentlich nichts mehr gegen eine Hochzeit.

Allein die Hochzeitsplanungen machen sehr viel Spass, wenn man damit rechtzeitig beginnt. Den schönsten Tag des Lebens gemeinsam zu planen ist eine aufregende Zeit. Bereits hier lernt man den Partner noch besser kennen, da man gemeinsam viele Entscheidungen treffen muss. Dabei gibt es mit Sicherheit auch viel zu Erleben und zu Lachen.

Wenn man ehrlich ist, stellt sich doch jeder sein Leben wie bei einer Bilderbuchfamilie vor. Verliebt, verlobt, verheiratet – Vater, Mutter & Kind/er – Gemeinsam alt werden! Und wer bereit ist, den Schritt zu gehen, kann sich diesen Traum erfüllen. Natürlich ist der Trauschein keine Garantie für ein glückliches Leben, aber zumindest ein guter Anfang dafür.

Gerade in schwierigen Lebenssituationen ist es sehr wertvoll einen Partner an seiner Seite zu haben auf den man sich verlassen kann. Zu zweit lässt sich eben vieles im Leben einfacher bewältigen. Aber auch in schönen Zeiten macht es einfach viel mehr Spass gemeinsam zu Lachen und gemeinsam etwas zu unternehmen. Natürlich braucht man dazu nicht zwingend einen Trauschein, aber dennoch gibt dieser Trauschein einem ein Stück Sicherheit.

Man gibt sich am Tag der Hochzeit das Versprechen ein Leben lang zueinander zu stehen. Dieses Versprechen macht einfach glücklich und ist besonders wertvoll. Von daher sollte man auch alles dafür tun, dieses Versprechen tatsächlich ein Leben lang zu halten und nicht alles bei dem kleinsten Problem scheitern lassen.

 

Hochzeitsspiele, Hochzeitsstreiche & Co.

Was ist das mitunter das Wichtigste für eine gelungene Hochzeit? Ganz klar - eine super Stimmung. Hiermit steht oder fällt die Hochzeit. Die teuerste Hochzeit wird mit Sicherheit ein Flop, wenn die Gäste nur gelangweilt auf den Stühlen rumsitzen und die Feier bei der erst besten Gelegenheit verlassen. Im Gegensatz hierzu kann jede noch so kleine und unglamouröse Hochzeit mit den richtigen Ideen ein wahrer Knaller werden! Für ein gutes Gelingen der Hochzeit tragen nicht nur eine schöne Tischdeko und gute Musik bei, sondern auch tolle Hochzeitsspiele.

Hochzeitsspiele können sowohl von den Gästen, als auch vom Brautpaar selbst organisiert werden – am Besten natürlich von beiden Parteien. So weiß man nie, was die anderen geplant haben beziehungsweise im Schilde führen. Dies sorgt für eine extra Portion Spannung.

Spiele sind natürlich Geschmackssache. Von daher sollte man die Gäste schon gut genug kennen, um das ein oder andere Spiel tatsächlich zu spielen. Auf keinen Fall sollten Hochzeitsspiele so ausgerichtet sein, dass zum Beispiel die Kleidung der Gäste zu Schaden kommt (z.B. bei Wasserspielen), da sonst auch mal die Stimmung ganz schnell kippen kann, wenn der ein oder andere beleidigt das Fest verlässt.

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Hochzeitsspielen. Zum einen Spiele, welche sich nur um das Hochzeitspaar drehen. Zum anderen Gesellschaftsspiel, bei welchen die komplette Hochzeitsgesellschaft mitspielen kann / soll.

Beliebte Gesellschafts-Hochzeitsspiele sind zum Beispiel „Die Reise nach Jerusalem“, „Der Kutscher“, sowie Tanzspiele. Jeder sollte dazu animiert werden an den Spielen teilzunehmen, aber bitte niemanden dazu zwingen! Ideal sind Gesellschaftsspiele bei welchen ein kleiner „Einsatz“ zu Grunde gelegt wird. Beispielsweise muss der Verlierer des Spiels das Hochzeitspaar irgendwann bekochen oder der Gewinner gewinnt einen Tanz mit der begehrtesten Frau des Tages – sprich der Braut.

Auch wenn man als Gast oft erst Tage später nach der Hochzeit von dem tatsächlichen Ausgang der Hochzeitsstreiche erfahren wird (da diese zumeist in der Wohnung der frisch Vermählten stattfinden), so ist dies mit Sicherheit eine lustige Anekdote im Nachhinein. Hochzeitsstreiche sollen das Brautpaar zwar evtl. etwas stressen und ins Schwitzen bringen, aber niemals die Wohnung beschädigen. Tipp: Besonders viel Spass macht es, wenn das Hochzeitspaar sich den Weg ins Schlafzimmer zum Beispiel durch hunderte von bunten Luftballons „erkämpfen“ muss.

Egal für welche Hochzeitsspiele und Hochzeitsstreiche man sich entscheidet, wichtig ist, dass stets der „gute Geschmack“ gewahrt wird.


Welche Kosten fallen bei einer Hochzeit an?

So schön es auch ist, eine Hochzeit zu planen und zu organisieren, man darf dabei nie den finanziellen Aspekt außer Beacht lassen. Schnell kommen hier Summen zustande die in die Tausende gehen. So kommt nach der Hochzeitsfeier dann das Böse erwachen und der erste Ehekrach ist vorprogrammiert. Damit dies nicht passiert und einem das finanzielle Desaster erspart bleibt sollte man sämtliche Kosten in einer Liste aufführen und den voraussichtlichen Endbetrag nochmals mit 10%  aufschlagen. So ist man in jedem Fall auf der sicheren Seite. Doch welche (versteckten) Kosten fallen bei einer Hochzeit tatsächlich an?

Die hauptsächlichen Kosten entstehen durch die Bewirtung der Gäste. Lassen sie sich vom Gastwirt auf jeden Fall einen Komplettpreis für das vereinbarte Menü bzw. Büffet geben und lassen sie sich diesen im Zweifelsfall als Fixpreis schriftlich quittieren. Tipp: Ebenfalls sollte ein Sonderpreis für kleine Kinder ausgehandelt werden. Denn bei „nur“ zehn geladenen Kindern macht dies schnell 200-300 Euro aus. Manche Gastwirte berechnen aus Kulanz für kleine Kinder sogar überhaupt nichts. Schwer zu kalkulieren sind natürlich die Getränkekosten. Hier kommen gerade bei hochprozentigen Getränken hunderte von Euro zusammen, gerade wenn zu späterer Stunde das so genannte „Rundentrinken“ beginnt. Hier bleibt einem nur die Möglichkeit seine Gäste und somit den ca. Endbetrag einzuschätzen oder jedem Gast eine begrenzte Anzahl an teuren alkoholischen Getränken zuzuweisen. Nicht alkoholische Getränke, Bier und zwei bis drei auserwählte Weinsorten sollten allerdings komplett zur freien Verfügung stehen.

Ein weiterer hoher Kostenfaktor ist die Bekleidung der Brautleute, sprich das Brautkleid, sowie die Ausstattung des Bräutigams, nebst Trauringen, Make-Up und Styling der Braut. Fügt man diesem noch die Vorabkalkulation für Einladungs-, Menü und Danksagungskarten, sowie die Kosten für einen professionellen Fotograf (+ evtl. Hochzeitsfilm), Blumenschmuck  und Tischdekoration hinzu, hat man einen Großteil der Kosten bereits zusammen.

Nun beginnen sozusagen die individuellen Kosten. Dies fängt bei der Kutschfahrt an und hört bei den Gastgeschenken auf. Natürlich reicht ein kleines Gastgeschenk, wie z.B. ein Organzasäckchen mit Mandeln völlig aus, aber manch einer möchte hier vielleicht mehr investieren. Ein anderer möchte dafür seine Servietten mit einem goldenen Druck der Namen der Brautleute versehen lassen. Diese „individuellen“ Kosten listet man am besten übersichtlich auf, um gegebenenfalls die persönlich wichtige Faktoren, von nicht unbedingt notwendigen Dingen unterscheiden, und somit eventuell außen vor lassen zu können.

 

Die Hochzeit und die anschließende Feier

Eine Feier – mehr oder weniger groß – gehört zu einer Hochzeit in gewisser Weise dazu. Dieser besondere Tag sollte mit den Freunden, den Familienmitgliedern und Bekannten gefeiert werden.

Das heißt, im Anschluss an die Trauung lädt man zu der Hochzeitsfeier ein. In einem Restaurant, eventuell mit Biergarten, in einem angemieteten Raum oder auch zu Hause kann gefeiert werden. Richtet man die Hochzeitsfeier zu Hause aus, sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass man genügend helfende Hände hat, die die Gäste bedienen, sich um das Essen, die Getränke und das Abräumen des Geschirrs kümmern. Denn das Brautpaar und auch dessen Familienmitglieder sollen von der Hochzeitsfeier auch etwas haben und nicht nur herumrennen und die Gäste beköstigen. Idealerweise lässt man das Essen bei einer Hochzeitsfeier zu Hause von einem Partyservice kommen, so dass man selbst keine Zeit in Vorbereitungen investieren muss.

Feiert man in einem Restaurant, hat man es um einiges einfacher. Alles, was mit der Hochzeitsfeier zu tun hat, wird von den Restaurantbesitzern ausgerichtet und man kann den Tag als Brautpaar vollends genießen. Natürlich heißt es, dass man sich im Vorfeld im Zuge der Hochzeitsvorbereitungen um alles gekümmert hat. Diese Planung beinhaltet zum einen die Speisen und die Getränke und zum anderen auch die Ausrichtung des Raumes, sprich die Hochzeitsdekoration.

Ansprechend und schön ist es, wenn der Raum, in dem die Hochzeit stattfindet, auch entsprechend feierlich geschmückt ist und dazu zählt auch die Tischdekoration.

Als Brautpaar darf – oder muss - man entsprechend die Tischdekoration auswählen, vor allem deshalb, da die Farbe des Brautstraußes mit den Farben bei der Dekoration des Raumes und der Tische harmonieren soll. Ein stimmiges Bild sollte sich ergeben und deshalb ist es wichtig – auch wenn man die Art der Tischdekoration den Restaurantbesitzern überlässt – mitzuteilen, welche Farbe der Brautstrauß hat und auch welche Blumen verwendet werden. So kann sich die dekorierende Person orientieren und passt die Tischdekoration dem Brautstrauß an. Vielleicht sollte man auch die Adresse des Blumengeschäftes, das den Brautstrauß kreiert, weitergeben, so dass sich die beiden Parteien miteinander in Verbindung setzen können.

Dies sind teilweise zwar Kleinigkeiten, doch mit einer großen Wirkung und dies sollte man eben innerhalb der Hochzeitsplanung berücksichtigen und bedenken.

 


Zurück
Warenkorb
Warenkorb:
0 Artikel | 0,00 EUR
Tischdeko Mustertische
Spacer

Taufe
Einschulung
Kommunion
Konfirmation

Hochzeit
Silberne Hochzeit
Goldene Hochzeit

Geburtstag
Frühling/Ostern
Sommer
Herbst
Weihnachten
Silvester
Fussball
Kindergeburtstag
Duni

Spacer

Tafeldeko Rechnungskauf

Tipps für die Tischdeko

eKomi - The Feedback Company: Tafeldeko führt wunderschöne Artikel für jeden Anlaß! Ich bin hundertprozentig zufrieden!

Tafeldeko Service unsere Leistungs Garantie
Newsletter An- Abmelden

Neu bei Tafeldeko

Kunstblume Gerbera Töpfchen in Gelb, 17 cm
Kunstblume Gerbera Töpfchen in Gelb, 17 cm
3,95 EUR
  (0)
(inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Zum Produkt - Kunstblume Gerbera Töpfchen in Gelb, 17 cm

Kundenservice

Sie erreichen uns Montag-Freitag von 7:30 bis 16:30 Uhr

Service-Hotline:

0800 66687 89
(kostenlos aus Deutschland)

+49 6871 90 98 715
(aus dem Ausland)

Rückruf Bild

Sicher einkaufen

SSL Verschlüsselung

Ihre Daten sind bei uns absolut sicher. Beim SSL Verfahren wird garantiert, dass alle Daten verschlüsselt übermittelt und nicht gesehen oder verändert werden können.

So bezahlen Sie bei uns:

Bild KreditkarteBild Kreditkarte1Bild Paypal

Bild VorrauskasseBild NachnahmeBild Rechnung

Versand

Wir versenden grundsätzlich nur per Paketdienst mit versichertem Versand.

Normalversand 3,95 Euro innerhalb Deutschland und nach Österreich.

Ab 75,00 Euro Warenwert versandkostenfrei innerhalb Deutschland.

Express innerhalb Deutschland:
Bestellt bis spätestens 15:00 Uhr, Lieferung am nächsten Tag bis 18:00 Uhr (außer Samstag, Sonntag, Montag). Zusätzliche Gebühr 6,00 Euro.

Ihre Vorteile

✓ Größtes Tischdeko-Angebot im Internet

✓ Bestes Preis-Leistungsverhältnis

✓ Beratung durch Fachpersonal

✓ Kein Mindestbestellwert

✓ Versandkostenfrei in Deutschland ab 75 Euro Warenwert

✓ 90 % aller Artikel und Farben auf Lager

✓ Lieferzeit 1 - 3 Tage (bei Warenverfügbarkeit)

✓ 30 Tage Geld-zurück-Garantie

Informationen: