Tafeldeko-einzigartige Tischdekoration

Tischdeko Mustertisch Ideen für die Kommunion und Konfirmation

Klicken Sie einfach auf die Bilder und Sie gelangen zu den interaktiven Mustertischen für Kommunion und Konfirmation.





Die Kommunion – ein besonderer Tag für die Kinder

Die Kommunion oder auch als Erstkommunion bezeichnet, ist für viele Kinder ein ganz besonderer Anlass und Tag. Innerhalb der katholischen Kirche werden mit der Kommunion die Kinder in die Glaubens- Gemeinde der Kirche integriert. Sie nehmen an dem Tag der Kommunion erstmalig an dem Altarsakrament in der Kirchengemeinde teil.

In der Regel besuchen die Kinder die 3. Klasse, wenn sie die erste heilige Kommunion empfangen. Je nach Kirchengemeinde gibt es eine Art Kleidervorschrift, dass alle Kinder – ob Mädchen oder Junge – mit einer Art Gewandung zur Kommunion gehen. Dadurch haben alle Kommunionskinder die gleichen Kleider an, so dass kleine Konkurrenzkämpfe mit der Kleidung ausgeschlossen werden.

Andere Gemeinden und Regionen überlassen die Kleiderfrage den Kindern und Eltern, so dass in aller Regel die Kleidung zur Kommunion festlich ist. Mädchen tragen Kleider mit Spitzen und Rüschen und die Jungen Anzüge oder festliche Kombinationen. Auch die Eltern, Großeltern und die Kirchengemeinde trägt festliche Kleidung, da die Kommunion einfach ein festlicher und feierlicher Anlass ist.

Doch der eigentliche Anlass, der die Kinder erfreut, ist die im Anschluss an die Kommunion stattfindende Feier im Kreise der Familie. Und natürlich gibt es zur Kommunion auch Geschenke und das ist doch immer etwas ganz Tolles für die Kinder.

Der Tag der Kommunion – mit Kirche und anschließender Feier – ist für alle ein freudiger Anlass. Man erkennt, wie schnell die Zeit vergeht, wie schnell die Kinder herangewachsen sind und deshalb ist der Tag für die Eltern ebenso besonders. Aus diesem Grund fällt die Feier meist groß aus, in einem Restaurant mit erlesenen Menüs und anschließendem Kaffee und Kuchen.

Tipps zur Kommunionskleidung! Kleidung zur Kommunion

Der Tag der ersten heiligen Kommunion! Dieser Tag wird von den Erstkommunionskindern voller Vorfreude und Aufregung sehnlichst erwartet. Doch zuvor muss die passende Kommunionskleidung ausgewählt werden. Auf was man bei der Wahl der Kommunionskleidung achten sollte, welche Vor- und Nachteile es bei den Kommunionskleidchen, Kommunionsanzügen, Kutten oder Ministrantengewändern gibt, sollte man im Vorfeld genau beachten.

Die „richtige“ Kommunionskleidung schlechthin gibt es nicht. Natürlich sollte die Kommunionskleidung schick und zeitgemäß sein. Doch vor allen Dingen ist es wichtig, dass die Kommunionskleidung dem Kind auch gefällt, sich das Kind darin wohl fühlt und sich gut darin bewegen kann ohne dass es zwickt und zwackt. Dies ist schon mal die halbe Miete bei der Kommunionskleidung.

Doch bevor man sich in sämtliche Bekleidungsgeschäfte für Kommunionskleidung begibt, sollte man erst die Gepflogenheiten der entsprechenden Gemeinde abklären. Es wäre nur zu schade wenn man ein neues, teuer bezahltes Kleidungsstück nicht tragen kann, weil in der entsprechenden Pfarrei einheitliche Kleidung in Form von Kutten oder Ministrantengewändern getragen wird.

Bei der Wahl eines Kommunionskleides sollten die Eltern darauf achten, dass das Kleid immer noch kindgerecht wirkt. Dies gilt in Hinblick auf die „Bequemlichkeit“ des Kleides, als auch in Hinblick auf die Optik. Bei der Erstkommunion handelt es sich immer noch um die erste Kommunion eines heranwachsenden Kindes und nicht um eine Hochzeit. Dennoch sollte das Kleid sehr festlich und schick aussehen. Hier gilt – weniger ist manchmal mehr!

Bei den Jungen ist der klassische Kommunionsanzug immer eine ideale Lösung. Ob dieser nun in blau, braun oder gedeckten Cremetönen gewählt ist, bleibt ganz dem individuellen Geschmack überlassen. Während manche Jungs es prima finden eine Krawatte oder gar eine Fliege zu tragen, möchten mache lieber darauf verzichten. Hier sollte man dem Wunsch des Kindes gerecht werden. Es ist bei der Kommunion völlig legitim ein Hemd mit offenem Kragen zu tragen. Tipp: Vielleicht kann man das Ganze Outfit mit einem schönen Blazer aufpeppen?!

Bei der Wahl der Schuhe ist unbedingt darauf zu achten, dass diese sowohl farblich, als auch stilistisch zu dem gewählten Outfit passen – Turnschuhe sind somit TABU!

Kutten oder Ministrantengewändern sind in manchen Gemeinden Pflicht. Somit entfällt zwar ein gewisser Druck auf die Eltern und die finanzielle Belastung, allerdings geht auch ein Teil der Individualität eines Kindes verloren.